Projektsteuerung Berliner Dom - Weiterentwicklung und Sanierung der Hohenzollerngruft

Der 1905 erbaute Berliner Dom gehört zu den Wahrzeichen Berlins. Mitten im Herzen der Bundeshauptstadt gelegen, zieht der Dom jedes Jahr hunderttausende Besucherinnen und Besucher aus dem In- und Ausland an. Die Hohenzollerngruft unter dem Berliner Dom ist ein Bestandteil der Kirche und ihr ältester historischer Kern. Mit ihren kunsthistorisch wertvollen Särgen aus fünf Jahrhunderten ist die Gruft zudem ein einmaliges Dokument Berlin-Brandenburgischer Landesgeschichte.

Seit 1999 ist die Grablege für Besucher öffentlich zugänglich. Nachdem sich die Besucherzahlen von damals 400.000 auf über 700.000 im Jahr 2018 erhöht haben, sind die Sanierung der Gruft und die Weiterentwicklung der touristischen Infrastruktur wichtige Voraussetzungen, um die Hohenzollerngruft als einen Ort würdevoller Totenruhe zu erhalten, gleichzeitig aber auch zu einem erlebbaren Ort preußischer Geschichte zu machen.


Leistungen CONVIS

CONVIS wurde mit Partnerunternehmen als ARGE Projektmanagementgemeinschaft CONVIS-Höcker mit den Projektsteuerungsleistungen beauftragt.

Das beauftragte Leistungsbild der Projektsteuerungsleistungen erstreckt sich über alle Handlungsbereiche und alle Projektstufen in Anlehnung an das AHO Heft Nr. 9 (2014). Hervorzuheben sind folgende, besondere Herausforderungen des Projekts:

  • Die besondere Bedeutung und Würde des Ortes ist bei allen Arbeiten zu wahren.
  • Während der gesamten Ausführungszeit bleibt der Dom geöffnet. Der Vorrang der Belange von Gottesdiensten und Andachten ist daher stets zu berücksichtigen. Auch die Zugänglichkeit des Doms und der Domkuppel für Touristen wird durchgehend ermöglicht.
  • Komplexe Umgestaltungsarbeiten in beengten Raumverhältnissen und unter Belangen des Denkmalschutzes: Erstausrüstung mit Klimatechnik, neues Beleuchtungskonzept, Brandschutzmaßnahmen, Sanierung der Abwassergrundleitung unter der Gruft.
  • Neuerrichtung eines barrierefreien Zugangs und Barrierefreiheit innerhalb der Gruft, neue sanitäre Anlagen sowie neuer Technikzentralen. Rückbau der vorhandenen Haustechnik zur Freilegung des Kreuzgewölbes.
  • Fördermittelmanagement

 


Projektdetails

Auftraggeber: OBERPFARR- UND DOMKIRCHE ZU BERLIN
Status: Laufendes Projekt
Ort: Berlin
Link: Webseite Berliner Dom